English Deutsch Italiano
Schrift verkleinern Schriftgröße ändern Schrift vergrößern

Portal Karte

Bitte wählen Sie

Romanisches Erbe

Suchen Sie nach Romanischem Erbe in der ausgewählten Region.

Veranstaltungen

Suchen Sie nach Veranstaltungen in der ausgewählten Region.

Kunst Lesungen
Ausstellungen Andere
von: bis:

Diese Seite drucken


Übersicht der Mitglieder

 

TRANSROMANICA verbindet 12 europäische Regionen in neun Ländern, um ihre Denkmäler aus der Stilepoche der Romanik - welche um das Jahr 1000 emporkam - zu präsentieren.

Sachsen-Anhalt und Königslutter in Deutschland, Friesach, Maria Wörth und Millstatt in Österreich, Modena, Vezzolano und Pavia in Italien, das spanische Santo Domingo de Silos, die portugiesische Region Tâmega und Sousa sowie Serbien, die Slowakei, das rumänische Karlsburg und das französische Paray-le-Monial gehören zum Netzwerk.

 

 

 

 
Mitglieder des Vereins
Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr Sachsen-Anhalt (für Sachsen-Anhalt)
Tourismusverband Sachsen-Anhalt e.V. (für Sachsen-Anhalt)
Stiftsmuseum Millstatt (Kärnten, Österreich)
Gemeinde Friesach (Kärnten, Österreich)
Gemeinde Maria Wörth (Kärnten, Österreich)
VALSOUSA - Associação de Municípios do Vale do Sousa (für Tâmega und Sousa, Portugal)
Nationale Tourismusorganisation von Serbien (für Serbien)
Gemeinde Modena (für den Dom zu Modena, Italien)
Gemeinde Pavia (für die Basilika San Michele Maggiore in Pavia, Italien)
Ministerium für Kulturgüter und kulturelle Aktivitäten Piemont (für die Abteil St. Maria von Vezzolano, Italien)
Regionalregierung Kastilien-Leon (für das Kloster Santo Domingo de Silos, Kastilien-Leon, Spanien)
Internationales Forschungszentrum des Kulturerbes von Charolais-Brionnais (für die Basilika von Paray-le-Monial)
Gemeinde Alba Iulia (für die Kathedrale St. Michael in Karlsburg, Rumänien)
Stiftung Braunschweigischer Kulturbesitz (für den Kaiserdom Königslutter)
Kultusministerium der Slowakei (für die Slowakei)

 

 

Der Verein TRANSROMANICA...

  • widmet sich dem gemeinsamen europäischen Erbe der romanischen Kunst und Architektur.
  • vereint 15 Mitglieder in neun Ländern, die gemeinsam ein Netzwerk romanischer Routen und Straßen bilden.
  • steht unter der Leitung eines internationalen Vereins, der sich dafür einsetzt, dieses Erbe zu fördern, touristisch aufzuwerten und somit eine nachhaltige Regional- und Wirtschaftsentwicklung zu unterstützen.
  • hat sich zum Ziel gesetzt, das romanische Erbe dieser Regionen zu erforschen und die Bauten und Sehenswürdigkeiten der
  • Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dabei soll durch eine nachhaltige kulturtouristische Entwicklung und ein gezieltes touristisches Marketing die Erhaltung der Bauwerke gewährleistet werden.

 

 

 

Der Weg führt immer weiter...

  • TRANSROMANICA wurde als INTERREG IIIB CADSESProjekt im Zeitraum von 2003 bis 2006 initiiert und von der Europäischen Union kofinanziert.
  • 2007 wurde TRANSROMANICA durch den Europarat ofiziell als „Europäische Kulturstraße" ausgewiesen - eine Anerkennung, die darauf hinweist, dass die romanische Route zur Förderung eines gemeinsamen Bewusstseins für die europäische Staatsangehörigkeit beiträgt und auf gemeinsamen, allgemeinen Werten beruht.
  • Im November 2007 wurde ein internationaler, in Magdeburg ansässiger Verein gegründet, der mittlerweile weitere Mitglieder umfasst und sich selbst finanziert.
  • TRANSROMANICA war von 2008 bis 2011 Partner des Projekts „CrossCulTour" (INTERREG IVB)
  • TRANSROMANICA ist seit 2012 Partner des Projekts "e-CREATE" (INTERREG IVC)
  •  

Die Satzung des Vereins finden Sie hier.