English Deutsch Italiano
Schrift verkleinern Schriftgröße ändern Schrift vergrößern

Portal Karte

Bitte wählen Sie

Romanisches Erbe

Suchen Sie nach Romanischem Erbe in der ausgewählten Region.

Veranstaltungen

Suchen Sie nach Veranstaltungen in der ausgewählten Region.

Kunst Lesungen
Ausstellungen Andere
von: bis:

Neuigkeiten / Portal / POI
Diese Seite drucken



Dom St. Peter und St. Paul - Naumburg


Unter den zahlreichen Kunstwerken von Weltrang sind insbesondere der Westchor und der Westlettner mit dem die Passionsgeschichte zeigenden Relief und die berühmten Stifterfiguren wie Uta und Ekkehart zu nennen.
Abgesehen von diesen Highlights sind es die romanischen Elemente, die den Charakter der Kathedrale mit ihrer simplen Erhabenheit ausmachen.
Ein besonderer Anziehungspunkt ist die dreiteilige romanische Hallenkrypta von 1160/70 und 1220/1230, die eine faszinierende Atmosphäre hat und über ein schönes romanisches Kruzifix von 1160 verfügt. Eine architektonische Besonderheit ist der älteste erhaltene Lettner in spätromanischen Stil, einer der beiden Chorschranken des Naumburger Doms. Ebenfalls romanisch sind der Ostchor und die Osttürme mit Apsiden sowie das Hauptportal, das von einem Tympanon von 1230 gekrönt ist. Es zeigt die Himmelfahrt Christi.  


  • loupe

    Geschichte

    • Dom St. Peter und St. Paul - Naumburg Der Bau der Spät-Romanischen / Früh-Gotischen Kathedrale begann um 1210. Dieses zweite Domgebäude wurde als dreischiffige, doppel-chorige Basilika mit zwei Chorschranken im 13. und 14. Jahrhundert gebaut. Mitte des 13. Jahrhunderts erarbeite ein Steinmetz (dessen Name nicht bekannt ist) die Repräsentationen der Passion auf der westlichen Chorschranke, sowie zwölf Figuren im Westchor, die die Gründer repräsentieren.
      Infolge eines großen Feuers im Jahre 1532 veränderte sich die Erscheinung des Doms im 16. Jahrhundert stark. Die ursprüngliche mittelalterliche Farbenfrohheit sowie das innere Desgin gingen verloren.
      Im Jahre 1542 wurde der erste protestantische Bischof, Nikolaus von Amsdorf, durch Marthin Luther ins Amts gerufen.
      Sein Nachfolger war jedoch wieder ein katholischer Bischof, Julius Pflug. Nach dessen Tod wurde der Bischofssitz im Jahre 1564 in ein weltliches Fürtentum umgewandelt und der Dom wurde von nun an als Kirche der protestantischen Gemeinde genutzt.
      Im 18. Jahrhundert wurden viele Barocke Elemente in der Kathedrale eingebracht. Während der Restauration des Doms Ende des 19. Jahrhunderts wurden jedoch fast all diese Elemente wieder entfernt, mit dem Ziel, die alte Romanisch-Gotische Kathedrale wiederherzustellen.
  • loupe

    Architektur und Innenausstattung

    • Dom St. Peter und St. Paul - Naumburg Die Naumburger St. Peters und Pauls Kathedrale ist, wie viele andere auch, ein Romanisches/Gotisches Gebäude. Die Geschichte des Naumburger Doms begann mit dem Überführen des Bischofssitzes von Zeitz nach Naumburg Bau des Spät-Romanischen/Früh-Gotischen Doms begann um das Jahr 1210. Der Ostchor, das dreigängige Querschiff, die östlichen Türme und das Hauptgebäude der Basilika wurden im Romanischen Stil gebaut. Der Ostchor und das Hauptgebäude sind durch die längste Lettnerhalle auf Deutschem Boden getrennt. Der Spät-Romanische Einfluss auf die Architektur kann man sehr schön an der äußeren Struktur des Doms erkennen.
      Der westliche Lettner mit den Reliefs des Leiden des Jesus Christus, der Westchor mit den berühmten Figuren der Gründer sowie der nordwestliche Turm wurden im Gotischen Stil gebaut.
      Im Westchor gibt es zwölf Figuren der Gründer, die von einem Naumburger Steinmetz angefertigt wurden, dessen Name jedoch unbekannt ist. Die bekanntesten Figuren sind die Repräsentationen des Markgrafenpaares Eckehard und Uta sowie von Hermann und Reglindis, Gründer eines vorhergegangenen Gebäudes aus dem 11. Jahrhundert. Die Figuren im Westchor und auf dem westlichen Lettner sowie die Verzierungen der Kapitelle und der Schlusssteine sind auf Grund ihres bemerkenswert realistischen Stils auch heute noch sehr beindruckend. Erwähnenswert ist außerdem der dreiteilige Kryptakomplex (der mittlere Teil wurde um 1160/70 gebaut). Der Vorraum der Krypta (1230) und der Chorraum (1220) stammen aus der Zeit der Spät-Romanik. Ein Romanisches Kruzifix, welches um 1160/70 entstand, kann man in der östlichen Erweiterung der Krypta bewundern.

      Design

      Ein dekoratives Element, welches charakteristisch für den Naumburger Dom ist, ist das um 1230 gebaute Hauptportal am südlichen Arm des Querschiffes. Es besitzt fünf Vertiefungen mit Säulen darin. Das Tympanon zeigt ein ikonographisch seltenes Bild der Aszension Christi.

      Die östliche Erweiterung der Krypta beinhaltet ein Romanisches Kruzifix aus dem Jahre 1160/70, welches noch aus dem vorherigen Gebäude erhalten ist und Jesus Christus als Triumphator darstellt.
      Sehr beindruckend sind außerdem die zahlreichen Kapitelle mit ihren Verzierungen.
      Die Reliefbilder des Leiden Christi auf dem Westlettner und die Figuren der zwölf Gründer im Westchor beeindrucken mit ihrem realistischen Design und sind einzigartig für die Europäische Kunst im 13. Jahrhundert. 
  • loupe

    Führungen

    • März bis Oktober
      Montag-Donnerstag: 10.00 | 14.00 Uhr
      Freitag-Samstag: 10.00 | 14.00 | 16.00 Uhr
      Sonntag/kirchl. Feiertag: 12.00 | 14.00 | 16.00 Uhr

      Turmbesteigung
      Freitag-Sonntag/kirchl. Feiertag: 15.00 Uhr

      November bis Februar

      Montag-Donnerstag: 11.00 Uhr 
      Freitag-Samstag: 11.00 | 14.00 Uhr
      Sonntag/kirchl. Feiertag: 12.00 | 14.00 Uhr

      Führungen für Reisegruppen
      Dauer: 60 min | 90 Min;
      Führungsgebühr 50,00 € | 70,00 €;
      Gruppenstäre max. 35 P.;
      Voranmeldung für Gruppen notwendig;
      Führung in Englisch bei vorangegangener Anmeldung;
      thematische Spezialführungen;
      Führungsgebühren außerhalb der Öffnungszeiten: 75,00 € | 105,00 €

      Preise  
      Erwachsener | Gruppe ab 15 P.: 6,50 € | 6,00 €
      Azubi, Stud., ALG II | Gruppe ab 15 P.: 4,50 € | 4,00 €
      Schüler | Schulklasse: 3,00 € | 2,50 €
      Familienkarte: 17,00 €
      Audioguide: 3,00 € 
      Öffentliche Führung: 3,00 €

Gebäude
Ss. Peter und Paul`s Cathedral
Domplatz 16/17
06618 Naumburg
Deutschland
0049 3445-2301-120 /-133
E-Mail
Website

Organisation:
Vereinigte Domstifter
Domplatz 19
06618 Naumburg
Deutschland
03445-2301100
E-Mail
Website

Tourist Information:
Tourist Information Office
Markt 6
06618 Naumburg
Deutschland
03445-27 31 25
E-Mail
Website


Highlight Kathedralen

Öffnungszeiten:

März bis Oktober
Montag-Samstag: 9.00 - 18.00 Uhr
Sonntag/kirchl. Feiertag: 11.00 - 18.00 Uhr

November bis Februar

Montag-Samstag: 10.00 - 16.00 Uhr 
Sonntag/kirchl. Feiertag: 12.00 - 16.00 Uhr
24. Dezember: 9.00 - 12.00 Uhr 
31. Dezember: 9.00 - 14.00 Uhr


Dom St. Peter und St. Paul - Naumburg

Dom St. Peter und St. Paul - Naumburg